Katharina Schulze besucht Gilching

Der Gilchinger Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen hatte unter der Überschrift „Triff Katharina Schulze“ in den Rathaussaal geladen. Die mehr als 100 Gäste hörten neben der bayerischen Oppositionsführerin auch Landratskandidatin Martina Neubauer und Bürgermeisterkandidatin Diana Franke.
„Feminismus befreit uns alle und stellt den Menschen in den Mittelpunkt“, rief Schulze ihren mitgerissenen Zuhörern und Zuhörerinnen zu. „Frauen sind echte Leistungsträgerinnen dieser Gesellschaft. Ob bei anspruchsvollen und körperlich anstrengenden sogenannten Frauenberufen wie Hebamme oder Pflegerin oder bei der Care-Arbeit, mit der Benachteiligung von Frauen muss endlich Schluss sein. Deshalb fordere ich gleichen Lohn für gleiche Arbeit und 50% der Macht für Frauen“, führte sie weiter aus.
Zudem bereite ihr das gesellschaftliche Klima und die Diskursverschiebung nach rechts Sorgen. Besonders die Situation der Rettungskräfte und der Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker sei erschreckend. Diese sähen sich vor allem auch im Internet Hass und Hetze ausgesetzt. „Um dem zu begegnen brauchen wir eine virtuelle Polizeiwache um Waffengleichheit herzustellen und eine Beratungsstelle für Betroffene“, forderte Schulze.
„Jüdinnen und Juden berichten mir, dass sie Angst davor haben, sich in Bayern offen zu erkennen zu geben. Die Weiße Rose lehrt uns, wenn es nur wenige sind, die aufstehen, dann haben am Ende alle ein Problem“, mahnte die Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen.

Martina Neubauer:

„Es ist Zeit für grüne Politik im Landkreis“, schwor Landratskandidatin Martina Neubauer die Anwesenden ein. „Unmittelbare Bürgerbeteiligung stärkt unsere Demokratie. Das ist heute so wichtig wie lange nicht mehr. Beteiligen Sie sich! Gehen Sie am 15. und 29. März zur Wahl. Der 29. März wird für die Wahl der Landrätin der entscheidende Tag sein“, ermunterte Neubauer. „Als Landrätin werde ich mich ebenso für die Verbesserung von Pflege und Kinderbetreuung einsetzen wie für den Klimaschutz. Der Landkreis kann in diesen Bereichen viel mehr leisten, als es im Moment der Fall ist“, erklärte Neubauer.

Diana Franke:

„Frauen sind in politischen Gremien nach wie vor stark unterrepräsentiert“, beklagte Bürgermeisterkandidatin Diana Franke. „Nur 25 % der Gemeinderätinnen und Gemeinderäte in Deutschland sind Frauen. In Gilching haben wir Grüne eine paritätisch besetzte Liste für den Gemeinderat. Denn gerade auf kommunaler Ebene werden vielfältige Themen entschieden, die gerade auch die Lebenswirklichkeit der Frauen massiv beeinflussen wie Kinderbetreuung, Verkehrspolitik und gemeindliche Unterstützungsangebote. Bei den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern liegt der Frauenanteil sogar nur bei 10%. Frauen engagieren sich ehrenamtlich in sehr vielen Bereichen wie Elternbeiräten oder Vereinen, aber leider viel zu wenig in der Kommunalpolitik. Deshalb habe ich mich entschieden den Gilchingerinnen und Gilchingern als Gemeinderätin und Bürgermeisterin zur Verfügung zu stehen. Als Bürgermeisterin werde ich den Klimaschutz priorisieren, das Gemeinwohl fördern und mich dafür einsetzen, dass der Verkehrsraum fair geteilt wird“, kündigte Franke an.

Der Auftritt von Bühnenpoetin Meike Harms (Listenplatz 15) und Singer-Songwriterin Katrin Freiburghaus sorgte für einen gelungenen künstlerischen Rahmen.

Dr. Nadine Stephenson

(im Vordergrund) neben den anderen Rednerinnen des Abends

Herbert Gebauer beim Aufbauen:

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel