Gilchinger Grüne schlagen Diana Franke als 3. Bürgermeisterin vor

Am 5. Mai findet die erste Sitzung des neuen Gilchinger Gemeinderates nach der Kommunalwahl statt. Eine der Aufgaben des Gremiums wird es sein, sich über die Besetzung des zweiten und dritten Bürgermeisteramtes abzustimmen.
Für die Gilchinger Grünen ist eine gute Vernetzung zwischen den verschiedenen Parteien unverzichtbare Vorraussetzung für eine funktionierende Arbeit. Deshalb halten sie es für zentral, dass die Bürgermeisterposten aus drei unterschiedlichen Fraktionen heraus besetzt werden und so ein enger Austausch der Parteien erleichtert wird. Dass in diesem Dreierteam neben Bürgermeister Manfred Walter (SPD) und vermutlich einem zweiten Bürgermeister aus den Reihen der CSU, die wie die SPD 6 Sitze im Gemeinderat hat, Diana Franke (Grüne) als dritte Bürgermeisterin vertreten sein soll, steht für die Grünenfraktion und den Ortsverband fest. „Wir gehen auch hier mit unserer Bürgermeisterkandidatin, die bereits in der Zeit vor der Wahl viele Kontakte geknüpft und Ideen eingebracht hat, ins Rennen“, so die frisch gewählte Gemeinderätin Dr. Nadine Stephenson. Auch für Ortsverbandssprecherin Anja Kiemle ist Diana Franke die richtige Kandidatin: „Ein Blick auf die Stimmenverteilung zeigt, dass es absolut dem Willen der Wählerinnen und Wähler entspricht, den 3. Bürgermeisterposten aus den Reihen der Grünen zu besetzen. Dass es neben Manfred Walter und einem vermutlich ebenfalls männlichen zweiten Bürgermeister auch eine Frau im Team braucht, liegt auf der Hand. Alle anderen Fraktionsmitglieder werden ihr Sachwissen, ihre Kompetenzen und Ideen engagiert einbringen.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel