MVV-Busse – Stellungsnahme der Fraktion

Sehr geehrter Herr M.,

nachfolgende Mail erhielt ich über den Gemeinderat Peter Unger.In meiner Eigenschaft als Gemeinderat über die Liste der GRÜNEN und Mitglied des Verkehrsausschusses möchte ich zu Ihrem Schreiben im Namen der GRÜNEN Fraktion Stellung beziehen.

Ich kann gut verstehen, dass Sie und Ihre Nachbarn sich über die MVV-Busse ärgern, wenn diese an Ihren Grundstücken entlang durch die Pollinger Straße fahren, vor allem, wenn diese nicht oder kaum besetzt sind. Sie sind offensichtlich auch ungehalten darüber, dass sich die Gemeinderäte nach Ihrer Ansicht nicht mit der von Ihnen auf verschiedene Weisen vorgebrachten Thematik befassen.

Nicht nachvollziehbar für mich ist Ihre Interpretation, „unsere Gemeinde, besonders die GRÜNEN, finden Gefallen an den MVV-Linienbussen, die den ganzen Tag durch unser Wohngebiet in der Pollinger Straße donnern.“ Aber das ist wohl eher polemisch gemeint.

Korrekt ist vielmehr, dass wir von der Fraktion der GRÜNEN den öffentlichen Personennahverkehr stärken wollen, damit für die Bürger eine attraktive Alternative zum privaten PKW vorhanden ist. Wir erhoffen uns dadurch mittelfristig eine Entwicklung hin zu mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Dass die derzeit bestehende Situation noch unbefriedigend ist, ist uns bekannt. Für eine Wendeschleife am Bahnhof gibt es offensichtlich keine schnelle Lösung, da die MVV-Busse einen Wendekreis von 43 Meter Durchmesser benötigen. Ich verweise in diesem Zusammenhang auch auf die Antwort von Bürgermeister Walter anlässlich der Bürgerfragestunde am 10.06.08, bei der Sie genau dieses angefragt hatten.

Was die Leerfahrten der Busse durch die Pollinger Straße betrifft, bitte ich Sie zu berücksichtigen, dass es sich hierbei um den letzten Streckenabschnitt handelt, der wenig über die Annahme einer Buslinie auf den anderen Abschnitten besagt. Trotzdem ist es uns klar, dass die verschiedenen Buslinien, die sich zum Teil erst in einer Phase der Erprobung befinden, in der Öffentlichkeit stärker publik gemacht werden müssen, Haltestellen umgeplant und hinzugefügt werden müssen, am Gesamtkonzept des öffentlichen Busverkehrs in der Region noch gefeilt werden muss. Dann erwarten wir auch eine stärkere Annahme derselben durch die Bevölkerung.

Um dies auch vor Ort zu besichtigen, sind die GRÜNEN Gemeinderäte Gebauer und Unger am 2.6.2008 am Nachmittag mit dem Bus der Linie 949 die gesamte Strecke abgefahren und haben mit dem Busfahrer praxisnahe Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert. Ein entsprechender Antrag für den Verkehrsausschuss ist in Vorbereitung.

Im Zusammenhang mit den dargestellten Initiativen fühlen sich die Gemeinderäte von der Fraktion der GRÜNEN von dem von Ihnen zitierten Vorwurf „Die Gemeinderäte haben ein großes Maul und machen viele Versprechungen vor der Wahl, damit sie gewählt werden. Nach der Wahl ist das Interesse an Bürgerbelangen aber schnell erloschen und sie stecken lieber die Köpfe in den Sand.“ nicht betroffen.

In der Hoffnung, auf konstruktivem Weg zu einer für alle Seiten befriedigenden Lösung zu kommen verbleibe ich mit freundlichen Grüßen,

Herbert Gebauer

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel