Grabsteine aus Kinderarbeit endlich von den Friedhöfen verbannen

Antrag wurde einstimmig angenommen in der Gemeinderatssitzung am 18.10.2016

Die Gemeinde Gilching soll sich dafür aussprechen, auf den gemeindlichen Friedhöfen nur noch die Verwendung von Grabsteinen aus nicht ausbeuterischer Kinderarbeit zuzulassen. Denn heute stammen nach offiziellen Schätzungen etwa 40 Prozent der Grabsteine in Bayern aus Ländern wie China oder Indien, in denen Kinderarbeit leider nach wie vor an der Tagesordnung ist. 

Sehr geehrter Herr Walter,
sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit stelle ich mit Unterstützung der Fraktion zur nächsten Gemeinderatssitzung  folgenden

Antrag:

Die Gemeinde Gilching spricht sich dafür aus, auf den gemeindlichen Friedhöfen nur noch die Verwendung von Grabsteinen aus nicht ausbeuterischer Kinderarbeit zuzulassen.
Für Grabsteine, die dort aufgestellt werden, ist die Herkunft aus kinderarbeitsfreier Herstellung nachzuweisen. Die Friedhofssatzungen sind entsprechend zu ändern.

Begründung:

Bild: © Foto: Benjamin Pütter / Misereor - Xertifix

Bild: © Foto: Benjamin Pütter / Misereor – Xertifix

Nach offiziellen Schätzungen stammen etwa 40 Prozent der Grabsteine in Bayern aus Ländern wie China oder Indien, in denen Kinderarbeit leider nach wie vor an der Tagesordnung ist.
Bereits in den Jahren 2009 und 2011 forderte die Grüne Fraktion in Gilching  daher erstmals ein Verbot von Grabsteinen, die aus Kinderarbeit stammen. Mit dem Beschluss des Bayerischen Landtags vom 20.07.2016 wurde nun endlich der notwendige rechtliche Rahmen geschaffen und bayerischen Städten und Gemeinden die Möglichkeit eingeräumt, diese Grabsteine per Satzung zu verbieten.
Die Gemeinde Gilching sollte daher so schnell wie möglich von dieser Möglichkeit Gebrauch machen und mit einer entsprechenden Änderung der Friedhofssatzung einen Beitrag zur Bekämpfung von ausbeuterischer Kinderarbeit leisten.

Der Bayerische Städtetag unterstützt ein Verbot von Grabsteinen, die mit ausbeuterischer Kinderarbeit hergestellt wurden (Informationsbrief Nr. 8/9-August 2016). Die Geschäftsstelle des Städtetags erarbeitet derzeit mit dem Bayerischen Gemeindetag ein Muster für entsprechende Regelungen in Friedhofssatzungen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Unger

Antrag Kinderarbeit Grabsteine August 2016

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel