Fußgängerübergang Karolinger Straße – Schergenamts­weg

Prüfungsantrag – angenommen –

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit stelle ich namens des Ortsverbandes zur nächsten Gemeinderatssitzung folgenden

Antrag:

  1. Es wird geprüft, ob die bisherige Möglichkeit für Schulanfän­ger, die Karolinger Straße in der Nähe Schergenamtsweg durch Schülerlotsen abgesichert queren zu können, auch auf eine um­fassendere und verkehrssichere Querungsmöglichkeit für alle Fußgänger ausgeweitet werden kann.
  2. Es wird die Errichtung eines Fußgängerüberweges mit Fußgän­gerampel im Bereich des bisherigen Übergangs mit Schülerlot­sen bei gleichzeitiger Näherlegung zur Kreuzung Schergen­amtsweg, soweit dies technisch und verkehrlich möglich ist, untersucht.
  3. Es wird derzeit vom Verkehrsplanungsbüro Professor Lang die Planung eines Radwegekonzeptes für die Gemeinde erstellt.

In diesem Zusammenhang soll auch eine Geschwindigkeitsre­duzierung auf der Karolinger Straße auf Tempo 30 geprüft wer­den.

Begründung:

Mit der bisherigen Situation ist lediglich der Schulweg von Erstkläss­lern im notwendigen Umfang gesichert. Die Gefährdung anderer Fuß­gänger, insbesondere älterer Schulkinder und Senioren, ist damit keineswegs entschärft.

Die Querung der Karolinger Straße durch zu Fuß gehende und Rad fah­rende Kinder im Bereich zwischen Hochstift-Freising-Platz/Hochstift-Freising-Weg und Schergenamtsweg hat in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen zugenommen, u.a. durch die Bebauung des ersten Teils der Gilchinger Glatze, eine geänderte Bevölkerungs­struktur in den Neubaugebieten (immer mehr Kinder befinden sich inzwischen in einem Alter, in dem sie sich bereits eigenständig im Verkehr bewegen) und auch durch den Wegfall der Grundschulklassen in der Rat­hausschule.

Mit der Fertigstellung des Altenwohnheims am Andech­ser Weg wird der Fußgängerverkehr vermutlich noch weiter zuneh­men (u.a. direkte Wegverbindung zu den beiden Kirchen St. Sebasti­an und St. Johannes).

Damit ist ein dringlicher Bedarf gegeben, in diesem Bereich der Karolinger Str. eine sichere Querungsmöglich­keit für alle Fußgänger unabhängig von den Unterrichtszeiten der Schulanfänger zu schaffen.

Aufgrund der besonderen Parksituation (zahlreiche, in unregelmäßi­gen Abständen am Straßenrand parkende Autos, insbesondere im Abschnitt zwischen Pollinger Str. und Schergenamtsweg) und der re­lativ hohen Geschwindigkeiten (zulässige Geschwindigkeit von 50 km/h, wird nicht selten noch überschritten) entsteht hier eine für Kinder und ältere Personen äußerst gefährliche Situation:

Das Einse­hen der Straße in beide Richtungen ist durch die parkenden Autos nur sehr eingeschränkt möglich. Kinder sind gezwungen, sich bis über die Höhe der parkenden Autos hinaus auf die Fahrbahn zu begeben, um sich überhaupt einen Überblick über die Verkehrslage verschaffen zu können. Da die Passagen mit parkenden Autos vom Autoverkehr immer nur in eine Richtung gleichzeitig passiert werden können, verkürzen sich die Phasen, in denen Fußgänger die Straße queren können, sehr drastisch. Zudem ist die Aufmerksamkeit des KFZ-Verkehrs in diesem Bereich sehr stark auf den entgegenkommenden Verkehr und die Distanz zu den nächsten vorhandenen Parklücken zum Ausweichen konzentriert. Damit steigt die Gefahr, dass Fußgänger einfach übersehen werden.

Die Gemeinde sollte hier frühzeitig Sicherheit schaffen, bevor es zu einem tragischen Verkehrsunfall kommt.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Unger

Antrag Ampel Karolingerstrasse

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel