e-Ladestationen

Antrag zum Haushalt 2019

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Walter,
Sehr geehrte Damen und Herren Gemeinderäte,

hiermit stelle ich mit Unterstützung der Fraktion den folgenden

Antrag:

Die Gemeinde Gilching richtet zwei e-Ladestationen auf den oberirdischen Parkplätzen am Rathaus ein. Daneben führt sie sie eine Standortprüfung für Ladestationen im Gemeindegebiet durch.

Begründung:

In der Tiefgarage des Rathauses befinden sich e-Ladestationen. Diese sind allerdings nur zu den Öffnungszeiten des Rathauses zugänglich. Aus diesem Grund beantragen die Grünen die Installation von Ladestationen auf den ersten beiden Stellplätzen außerhalb der Tiefgarage. Hierzu müsste allerdings die Zugangskette hinter die ersten beiden Parkplätze verlegt werden.
Alternativ ist zu prüfen, wo andernorts in der Nähe des Zentrums eine entsprechende Ladestation eingerichtet werden kann.
Daneben sollten im Haushalt 2019 Mittel für eine Standortprüfung von Ladestationen im Gemeindegebiet vorgesehen werden. Bein einer solchen Prüfung sollten die privaten, öffentlich zugänglichen, Ladestationen (etwa beim Porsche Hörmann) mit einbezogen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Pilgram

4 Kommentare

  1. Michael Krämer

    Sehr geehrter Herr Pilgrim,

    können Sie mir sagen, ob Ihrem Antrag stattgegeben wurde und wenn ja, bis wann der Antrag von der Gemeinde umgesetzt wird.
    Mein Interesse an einem kleinen E-Mobil ist groß (VW e-Up!.
    Leider sind die Lademöglichkeiten in Gilching sehr schlecht und die Chance eine eigene Ladestation in einem Mehrfamilienhaus anzubringen äusserst schwierig.

    Freue mich über Ihre Antwort.

    Beste Grüsse

    Michael Krämer

    Antworten
    • Martin Pilgram

      Sachverhalt
      Im Antrag wird die Errichtung von E-Ladestationen auf den oberirdischen Parkplätzen am Rathaus gefordert. Die Baugenehmigung erlaubt die Nutzung des Parkplatzes bedauerlicherweise nur zu bestimmten Zeiten und schreibt eine Sperrung außerhalb der Zeiten vor. Das bedeutet auch hier müssten die Ladenden sich an gewisse Zeiten halten und hätten unter Umständen das Problem, dass ihr Fahrzeug „eingesperrt“ würde.
      Weiter wird eine Standortprüfung für Ladestationen im Gemeindegebiet gefordert. Diese Standortprüfung findet derzeit bereits landkreisweit für die Gemeinden statt. GTW und Energiegenossenschaft Fünfseenland betreuen das Projekt.
      Generell wird es zukünftig Sinn machen den Gemeindewerken die Infrastrukturaufgabe Ladenetz zu übertragen.

      Finanzielle Auswirkungen
      Deckungsvorschlag (Finanzierung):

      Beschlussvorschlag
      Der Antrag wird abgelehnt, da die Baugenehmigung eine dauerhafte Nutzung der Parkplätze am Rathaus nicht ermöglicht und die Standortanalyse für Ladepunkte bereits durchgeführt wird.

      Diskussionsverlauf
      Es wurde kein Beschluss gefasst da ein gleichlautender Antrag bereits durch die gwt Starnberg in Kooperation mit dem Energiewendeverein bearbeitet wird.

      Dazu ist zu sagen:
      Das Landratsamthat eine Prioritätenliste erstellt, bei der eine Ladestation am Argelsrieder Bahn hof vorgesehen war. Wegen der unklaren Planung in diesem bereich wurde der Standort auf den Hochstift-Freising-Platz verschoben. Getan hat sich hier meines Wissens noch nichts.
      Daneben gibt es die alte Station neben der Keck-Villa. Leider schwer zu sehen und oft zugeparkt.
      In der Tiefgarage des Rathauses befinden sich Ladestationen, die während der Rathausöffnungszeiten nutzbar sind.
      Und schließlich hat der Porsche Hörmann eine Station auf seinem Gelände errichtet. ob die schon in Betrieb genommen ist, weiß ich aber nicht.
      All das werden wir nach der Wahl wieder auf die Agenda setzen, damit hier auch was vorangeht.

      Antworten
      • Kosian

        Sehr geehrter Herr Pilgram,

        die Wahlen sind längst vorbei und ich habe in Sachen E-Ladestationen in Gilching nichts Neues herausgefunden. Geht was voran?
        Die Bundesregierung fördert E-Autos und auch E-Ladestationen. Nach meiner Erinnerung war das Ziel im Herbst 2019 bis 2021 50.000 neue E-Ladestationen zu errichten. Ist wenigstens Gilching mit dabei?
        Solange man nicht einmal im Heimatort ausreichend viele und leistungsfähige E-Ladestationen verfügbar sind, muss der Bürger wohl weiterhin auf Autos mit Verbrennungsmotoren setzen..
        Mitlerweile ist der ADAC in Sachen E-Mobility schon fortschrittlicher als die Heimatgemeinde und bietet die ADAC e-Charge Card an. Ich denke, der ADAC würde auch die Gemeinde/Gemeindewerke beraten, damit endlich Ergebnisse erzielt werden.

        Viele Grüße

        Konrad Kosian

        Antworten
        • Martin Pilgram

          Lieber Herr Kosian,
          das mit den e-Ladestationen in der Gemeinde ist wirklich ein Trauerspiel. Wir haben ja eine neben der Tafel, die findet nur keiner. Zudem gibt es welche in der Tiefgarage der Rathauses. Da kommt man nur zu den Öffnungszeiten hin. Dann sollte es ein Konzept des LRA mit der GWT geben. Das ist gescheitert. Hier sollte erst am Bahnhof, dann am Hochstift-Freising Platz die Säule aufgestellt werden. Auf meine letzte Anfrage bekam ich zur Antwort, man rede mit den Bayernwerken darüber. Die meinten, sie reden über alles, aber über Ladesäulen wären sie bislang nicht in konkreten Gesprächen mit der Gemeinde gewesen. Mal sehen was daraus wird. Ich werde hardneckig weiterfragen. Inzwischen stehen beim Autohaus Hörmann Ladestationen. Ich hab sie bislang nur von weitem gesehen, aber sie sollen auch öffentlich zugänglich sein.

          Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel